Das ist unsere ...

… Satzung

Satzung der Oppumer Prinzengarde 2006 e.V.

§ 1 Name und Zweck

  1. Der Verein führt den Namen Oppumer Prinzengarde 2006 e.V.
  2. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.
  3. Der Verein hat den Sitz in Krefeld-Oppum
  4. Die Vereinsfarben sind ROT-Champagna-Weiß
  5. Die Oppumer Prinzengarde 2006 e.V. mit Sitz in Krefeld-Oppum verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
    Zweck des Vereins ist die Pflege und Wahrung des karnevalistischen Brauchtums und
    die Begleitung der Oppumer Prinzenpaare bei deren Aufzügen.
    Die Oppumer Prinzengarde 2006 e.V. ist Mitglied des Karneval Zug Verein Oppum 2000 e.V.
  6. Religiöse und politische Betätigungen sind ausgeschlossen.
  7. Einkünfte dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln der Körperschaft.
  8. Bei Auflösung des Vereins, oder Wegfall der Steuerbegünstigung fällt das Vermögen an die Stadt Krefeld, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder Kirchliche Zwecke im Stadtteil Oppum zu verwenden hat.
  9. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur gemäß der Satzung verwendet werden. Es darf keine Person durch Aufgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

 

§ 2 Mitgliedschaft

  1. Als Mitglieder werden geführt:
    • aktive Mitglieder
    • passive Mitglieder
    • Ehrenmitglieder
  2. Die Aufnahme des Bewerbers erfolgt durch den Beschluss der Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung). Die Anmeldung ist schriftlich an den Vorstand zu richten. Sie muss bei Bewerbern unter 18 Jahren von den Erziehungsberechtigten unterschrieben werden. Die Ablehnung eines Aufnahmeantrags braucht nicht begründet zu werden.
  3. Ehrenmitglieder sind Personen, die besondere Verdienste um den Verein erworben haben. Diese können auf Vorschlag des Vorstandes durch Versammlungsbeschluss (Mitgliederversammlung) zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie sind von der Beitragsleistung befreit. Ehrenmitglieder haben bei einer Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung) ein Stimmrecht bei persönlicher Anwesendheit.
  4. Passives Mitglied kann jede geschäftsfähige Person werden, welche für ein Geschäftsjahr einen Beitrag, sofern für passive Mitglieder ausnahmsweise ein reduzierter Beitrag eingeräumt wird jedenfalls zumindest diesen reduzierten Beitrag, leistet. Über die Höhe des Beitrags entscheidet die Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung) . Die Mitgliedschaft erneuert sich jährlich bei Zahlung des Beitrags. Auch  ein passives Mitglied hat ein Stimmrecht, jedoch nicht das Recht, sich bei der Begleitung der Oppumer Prinzenpaare zu beteiligen.

§ 3 Rechte und Pflichten

  1. Die aktiven Mitglieder müssen sich zu den Zielen der Oppumer Prinzengarde 2006 e.V.
    bekennen und nach besten Kräften an der Verwirklichung mitarbeiten.
  2. Jedes Mitglied hat einen Mitgliedsbeitrag zu bezahlen. Über die Höhe des Beitrags entscheidet die Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung). Der Beitrag wird zu Beginn des Geschäftsjahres (jeweils der 01.04 eines jeden Jahres) fällig.
  3. Aktive und passive Mitglieder ab 18 Jahren haben (ein) Stimmrecht.
  4. Alle Mitglieder sind nur nach Absprache mit dem Vorstand berechtigt, Verträge zu verhandeln und Unterschrift fertig vorzubereiten und dem geschäftführenden Vorstand zur Unterschrift vorzulegen. Verträge jeglicher Art sind nur rechtskräftig wenn sie vom geschäftsführenden Vorstand unterschrieben wurden.

§ 4 Erlöschen der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss. Weiterhin erlischt
    die Mitgliedschaft bei Auflösung des Vereins. Alle bis zum Ausscheiden bzw. Auflösung gezahlten Beiträge gehen in das Vermögen des Vereins über.
  2. Ein Austritt muss schriftlich gegenüber einem Vorstandsmitglied eingereicht werden.
    Der Austritt wird bei der nächsten Jahreshauptversammlung rechtskräftig.
  3. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es durch vorsätzliches oder grobfahrlässiges Verhalten den Ruf oder das Ansehen des Vereins derart verletzt, dass eine weitere Zugehörigkeit unzumutbar ist. Ein solcher Grund ist auch ein schwerer Verstoß gegen die Ziele der Oppumer Prinzengarde 2006 e.V und gegen die Pflichten der Mitglieder. Der Ausschluss erfolgt durch Entscheidung des Vorstandes.
    Gegen den Ausschlussbescheid des Vorstandes kann innerhalb einer Frist von einem Monat, beginnend ab der Zustellung der schriftlichen Entscheidung über den Ausschluss, Einspruch gegenüber dem Vorstand erhoben werden.
    In Falle des fristgerecht erhobenen Einspruchs gegen den Ausschlussbescheid des Vorstandes entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit über den Ausschluss.
  4. Scheidet ein Mitglied durch Austritt oder Ausschluss aus, kann dieses frühestens nach zwei Jahren erneut aufgenommen werden.

§ 5 Organe der Oppumer Prinzengarde

Organe der Oppumer Prinzengarde sind:

  • Der Vorstand
  • Die Mitgliederversammlung

§ 6 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung findet nach Bedarf, mindestens jedoch einmal jährlich (als sog. Jahreshauptversammlung) statt. Der Termin wird vom Vorstand festgelegt.
    Zu jeder Mitgliederversammlung muss schriftlich eingeladen werden.
  2. Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist dazu verpflichtet, innerhalb von 30 Tage diese einzuberufen, wenn 1/3 der aktiven Mitglieder dies schriftlich beantragen.
  3. Innerhalb von acht Wochen nach Ende des Geschäftsjahres (31.03.) hat die Jahreshauptversammlung stattzufinden. Zur Jahreshauptversammlung ist mit einer vierwöchigen Frist schriftlich einzuladen.
    Die Mitgliederversammlung beschließt in der Jahreshauptversammlung über alle Angelegenheiten des Vereins, soweit sie nicht dem Vorstand übertragen sind. In jedem Fall jedoch über:
    • ·       Auflösung des Vereins
    • ·       Änderung der Satzung
    • ·       Wahl der Vorstandsmitglieder
    • ·       Wahl der Kassenprüfer
    • ·       Festsetzung der Beitragshöhe
    • ·       Entlastung des Vorstandes
  4. Die Mitgliederversammlungen sind beschlussfähig, wenn mindestens eine einfache Stimmenmehrheit der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
    • Ist eine Versammlung nicht beschlussfähig, hat der Vorstand erneut zu einer solchen Mitgliederversammlung unter Angabe der Tagesordnung und dem Hinweis, dass diese Mitgliederversammlung in jedem Fall beschlussfähig ist, innerhalb von sechs Wochen mit einer Frist von mindestens vier Wochen einzuladen.
    • In den Versammlungen werden Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit erfaßt. (Einfache Stimmenmehrheit erfordert zumindest mehr als 50% der Stimmen der anwesenden Mitglieder)
    • Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur auf der Jahreshauptversammlung oder auf einer dazu berufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
    • Beschlüsse zu Satzungsänderungen und zur Auflösung des Vereins können mit einfacher Stimmen- mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst werden.
    • Die Mitgliedsversammlung wird durch den 1. Vorsitzenden oder dessen Vertreter (Zweiter Vorsitzenden) geleitet. Über die Mitgliedsversammlung ist ein Protokoll zu fertigen.
  5. Alle zwei Jahre wählt die Mitgliederversammlung im Rahmen der Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand. Jedes Mitglied hat bei einem ausgeglichenen Beitragskonto eine Stimme. Eine Stimmübertragung bei Verhinderung kann durch schriftliche Übertragung an ein stimmberechtigtes Mitglied erfolgen. Jedem Mitglied kann jedoch neben seiner eigenen Stimme nur eine zusätzliche Stimme übertragen werden. Stimmübertragungen müssen grundsätzlich schriftlich erfolgen und sind der Anwesenheitsliste durch den Vertreter (Übertragungsempfänger) im Original beizufügen.

§ 7 Der Vorstand

  1. Vorstand im Sinne des § 26 BGB (geschäftsführender Vorstand) sind die/der erste und die/der zweite Vorsitzende ( auch genannt : Kommandeure )sowie der/die erste/n Kassierer/-in.
    Der erste und zweite Vorsitzende stellten in der Oppumer Prinzengarde 2006 e. V. auch den Ersten Kommandeur und Zweiten Kommandeur dar.
  2. Zusammen mit der/dem ersten und zweiten Vorsitzenden sowie dem/der ersten Kassier/in bilden, soweit gewählt und vorhanden, den erweiterten Vorstand:
    • Geschäftsführer / Geschäftsführerin
    • Zweiter Geschäftsführer / Geschäftsführerin
    • Zweiter Kassierer / Kassiererin
    • Schriftführer / Schriftführerin
    • Protokollführer / Protokollführerin
    • Tanzgardenobmann

      Die Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung) kann weiterhin bis zu drei Beisitzer für den erweiterten Vorstand bestimmen. Die, soweit möglich, aus den einzelnen Garden gestellt werden.
      Die Wahl der Mitglieder des Vorstandes gilt für zwei Jahre.

  3. Der Vorstand verwaltet den Verein, überwacht die Einhaltung der Satzung, führt Beschlüsse der Mitgliederversammlungen durch und bereitet alles Organisatorische vor.
  4. Der/die erste Vorsitzende und zweite Vorsitzende sowie der erste Kassierer sind jeder für sich berechtigt, den Verein alleine zu vertreten.
  5. Fallen Vorstandsmitglieder, insbesondere gesundheitsbedingt in einer Zahl aus, die dazu führen würde, dass dauerhaft (für eine Zeit von mehr als drei Monaten) die gesetzlich geforderte Mindestzahl von Vorstandmitgliedern faktisch nicht einsatzbereit ist oder legen in einer solchen Zahl Vorstandsmitglieder ihr Amt nieder, so ist durch den verbleibenden Vorstand unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung zum Zwecke der Wahl von Vertretern bzw. für eine Neuwahl einzuberufen. Bis zur der Wahl von Vertretern bzw. der Neuwahl leiten die bisherigen Vorstandsmitglieder die Geschäfte kommissarisch weiter.
  6. Ausgaben der Vereinsführung kann der Vorstand alleine beschließen.
  7. Beschlusserfassungen im Vorstand erfolgen mit einfacher Mehrheit.
  8. Der erste Vorsitzende (1. Kommandeur) ist der Repräsentant der Oppumer Prinzengarde 2006 e.V.. Er übernimmt in der Regel Würdigungen, Ehrungen und Auszeichnungen. Bei einer Nichtanwesenheit des    1. Vorsitzenden werden diese Aufgaben vorübergehend von dem 2. Vorsitzenden (2. Kommandeur) übernommen.
  9. Vorstandssitzungen finden bei Bedarf statt.
  10. Der Tanzgardenobmann hat die Aufgaben die Tanzgarden zu koordinieren, Organisatorisches zu erledigen und Bestellvorgänge der Tanzgarden zu organisieren und dem geschäftsführenden Vorstand zur Unterschrift und Bestellung vorzulegen. Der Tanzgardenobmann versteht sich als Bindeglied zwischen Tanzgarden und geschäftsführenden Vorstand. Dieser wird von den Tanzgardenmitgliedern gewählt und auf der Jahreshauptversammlung bestätigt.
  11. In der Regel wird der Vorstand sowie der erweiterte Vorstand in einer Einzelwahl gewählt. Eine Blockwahl ist bei der Oppumer Prinzengarde 2006 e.V. jedoch ohne Einschränkung nach § 40 BGB durchführbar

 

§ 8 Finanzen und Kassenwesen

Die Mitgliederversammlung wählt in der Jahreshauptversammlung  jährlich zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen. Die Kassenprüfer dürfen nicht länger als zwei Jahre hintereinander tätig sein. Sie haben die Kasse zu prüfen, der Jahreshauptversammlung zu berichten und Entlastung bzw. Belastung des Vorstandes der Versammlung vorzuschlagen.

§ 9 Beiträge

  1. Der Mitgliedsbeitrag ist auf der jährlich stattfindenden Jahreshauptversammlung durch die Mitgliederversammlungen neu festzusetzen.
  2. Ist ein Mitglied länger als ein halbes Jahr mit seinem Beitrag im Rückstand, kann ein Ausschluss aus dem Verein erfolgen.
  3. Der Beitrag für das jeweilige Jahr ist spätestens zum 01. April fällig.

§ 10 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist jeweils vom 01.04. bis 31.03. des Folgejahres.

§ 11 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Krefeld.

§ 12 Inkrafttreten

  1. Die Satzung tritt nach Genehmigung durch die Mitglieder der Gründungsversammlung in Kraft.
  2. Die Oppumer Prinzengarde 2006 e.V. ist in das Vereinsregister eingetragen worden. Die Gründungsversammlung beauftragte den Vorstand, das dazu Erforderliche unverzüglich vorzunehmen.

Die Gründungssatzung wurde am 07.07.2006 durch die Vereinsmitglieder genehmigt.

__________________________________________________________________________

Die Satzungsänderungen wurde auf der Jahreshauptversammlung vom 16.05.2015 durch die Mitgliederversammlung genehmigt.

Unterschriften

_______________              _____________             ______________

1. Vorsitzender                   2. Vorsitzender              1. Kassierer

Hans-Theo. Krohnen          Heinrich Walter             Jennifer Zielke     Krefeld den 16.05.2015